Gemüsemesser / Santoku

Gemüsemesser zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen gewölbten Rücken und eine gerade Klinge haben. Nach regionalen Gesichtspunkten kann man zwei Gruppen von Gemüsemessern...  mehr erfahren;
Fenster schließen
Gemüsemesser / Santoku
Gemüsemesser zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen gewölbten Rücken und eine gerade Klinge haben. Nach regionalen Gesichtspunkten kann man zwei Gruppen von Gemüsemessern unterscheiden.
 
Die eine Gruppe sind Gemüsemesser mit einer Klingenlänge zwischen 8 cm und 12 cm. Diese kleinen Küchenmesser kennt jeder bereits aus Omas bzw. Mamas Küche, denn sie sind aus deutschen und europäischen Haushalten seit Generationen nicht mehr wegzudenken.
 
Die zweite Gruppe sind Gemüsemesser mit einer Klingenlänge von 14 cm bis 20 cm und der ursprünglichen japanischen Klingenform (Santoku). Sie haben zwar ihren Ursprung in Japan, erfreuen sich aber auch bei europäischen Hobby- und Spitzenköchen immer größerer Beliebtheit. Diese Santoku sind auch mit einer besonderen Schliffart - dem Kullenschliff - erhältlich.

Das japanische Kochmesser nennt sich Santoku. Dies bedeutet auch Messer der drei Tugenden. Damit wird ausgesagt, dass es für Fleisch, Fisch und Gemüse gleichermaßen geeignet ist. Von der Klingengeometrie besitzt es im Unterschied zum europäischen Küchenmesser eine breitere, aber kürzere und beidseitig geschliffene Klinge. Santokus gibt es von ca. 14 bis 20 cm; die Klingenbreite kann bis zu 6 cm betragen.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
1 von 4
1 von 4
Zuletzt angesehen