Kai Shun Premier Tim Mälzer Minamo

Die Shun Minamo Serie reiht sich als besonders elegante und eigenständige Erweiterung in die Premiumklasse der Shun Premier Messerserie ein. Hier werden das Japanische und das Europäische kunstvoll miteinander verknüpft. Tim Mälzer hatte die Idee, eine Kombination aus dem typisch japanischen Santokumesser und dem klassisch europäischen Kochmesser zu entwickeln. Diese Fusion galt als Basis für die drei Klingenformen. Die Serie ist von einer klaren Formensprache bestimmt. Ein schwarzer Griff in Kombination mit der eigens designten Klinge, die gleichmäßig mit einer feinen Damaszenermaserung durchzogen wird, lassen jedes Messer wie ein Einzelstück wirken. 

Der Name der Serie stammt von dieser feinen Maserung, die an eine Wasseroberfläche (jap. Minamo) im Regen erinnert. Der Klingenaufbau aus hartem Kern, ummantelt von flexiblerem Damaszenerstahl, sorgt für höchste Schärfe, lange Schnitthaltigkeit und ideale Performance. Die Shun Premier Tim Mälzer Minamo Serie wurde mit dem reddot award 2018 und German Design Award 2019 ausgezeichnet. 

Die KAI Shun Premier Tim Mälzer Minamo Klinge:
Die Shun Minamo Klinge besteht im Kern aus extrem harten VG-MAX Stahl (61 (±1) HRC), ummantelt von 32 Lagen Damaszenerstahl. Das hochglänzende Finish der Klingen wird von einer Damaszenermaserung abgerundet. Als Hybrid aus Santoku und Kochmesser lassen sich mit der rechteckigen Form der Klinge Wiegebewegungen sowie akkurates Zerkleinern des Schneidguts bestens ausführen.
Die Klingen verfügen über einen beidseitigen Schliff.

Die KAI Shun Premier Tim Mälzer Minamo Klinge:
Der schwarz gefärbte Pakkaholzgriff ist dank seiner symmetrischen Form für Links- und Rechtshänder geeignet. Die leichte Wölbung an der Unterseite des Griffs lässt ihn angenehm in der Hand liegen. Der durchgeschmiedete Erl sorgt für eine perfekte Balance zwischen Klinge und Griff.

Was man über Santokumesser wissen sollte:

Santokumesser sind vor allem für ihre kompromisslose Schärfe bekannt. Dabei wurde das Santokumesser nach seiner Klingenform benannt. Denn die Form dieses Allzweckküchenmessers bezeichnet man im Japanischen auch als „Santoku.“ Dabei geht die spezielle Klingenform mit einer stumpfen Oberkante einher. Zudem verlaufen die Oberkante des Messers und der Griff in einer Linie, die Klinge an sich ist jedoch so breit, dass sie den Griff deutlich überragt. Demnach bietet der Griff ausreichend Platz für die Finger, sodass die ungewöhnlich großen Santokumesser wunderbar in der Hand liegen. Im Vergleich zu einem regulären Fleischmesser ist diese Art von Messer sehr leicht. Dabei ist das Messer vor allem für den sogenannten Druckschnitt ausgelegt. „Santoku“ bedeutet übersetzt übrigens drei („San“) Tugenden („Toku“)

Minamo Damastmesser, eine Klinge für die Ewigkeit.

Pflegehinweis: Bei der richtigen Pflege halten die Kai Messer ein Leben lang. Selbstverständlich verdienen diese hochwertigen Kochmesser die Pflege von Hand. Bitte unter keinen Umständen im Geschirrspüler reinigen. Empfohlen wird auch die Verwendung eines Schleifsteines zum Schärfen der Klingen. Durch Wetzstahl lassen sich die harten Stähle nicht in Form bringen und es entstehen Scharten.

Aufbewahrung: Ein weiterer wichtiger Aspekt der Lebensdauer ist die sorgfältige Aufbewahrung. Wir empfehlen Messerblöcke, Magnetleisten und Schubladeneinsätze von Kai. So halten die hochwertigen Damastmesser für die Ewigkeit.

Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen